Bewegung, Spiel und Sport haben sich über Jahrzehnte hinweg zu einem wesentlichen Bestandteil der Lebenswelten von Menschen in modernen Gesellschaften entwickelt. Kinder und Jugendliche haben dabei oft stilprägende Leitfunktionen übernommen.

Dass Kinder und Jugendliche regelmäßig Sport treiben, ist keine Selbstverständlichkeit, denn dazu müssen den Heranwachsenden möglichst regelmäßige Bewegungs-, Spiel- und Sportzeiten angeboten werden. Wir wollen dafür sorgen, dass die Kinder und Jugendlichen vielfältige und angemessene Herausforderungen erhalten und ihre individuellen Leistungsfortschritte erkennen.

Eine herausgehobene Stellung gewinnt in diesem Zusammenhang der Ganztag in den Schulen. Er verändert einerseits die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen und bietet andererseits vielfältige Gelegenheiten, Bewegung und Sport in Sportvereinen und bei anderen außerschulischen Partnern zu erfahren. Der Kinder- und Jugendsport in Nordrhein-Westfalen braucht deswegen eine enge Verzahnung zwischen Vereinssport, Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten in Kindertagesstätten und Schulen sowie eine gut funktionierende Zusammenarbeit zwischen Sportvereinen und Ganztag.

Der 2. Essener Kinder- und Jugendsportkongress bietet allen Sportexpertinnen, -experten und Sportinteressierten eine gute Plattform für Diskussionen und den gemeinsamen Austausch. Chancengleichheit, Integration, selbstbestimmte Teilnahme und gleichberechtigte Teilhabe sind gesellschaftliche Themen, die immer auch den Sport berühren.

Das Engagement der Universität Duisburg-Essen begrüße ich deswegen ausdrücklich. Ich hoffe auf viele gute Gespräche und Anregungen für die Weiterentwicklung und den Ausbau guter und gesunder Bewegungs- und Sportangebote im Kinder- und Jugendsport in Nordrhein-Westfalen.

Andrea Milz
Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen
Staatssekretärin Sport und Ehrenamt

Andrea Milz

Andrea Milz

Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, Staatssekretärin Sport und Ehrenamt