WS 2-T 02: Motorisches Testen im Kindes- und Jugendalter: theoretischer Einstieg

Prof. Dr. Thomas Mühlbauer

Auch wenn berechtigter Weise immer wieder angemerkt wird, dass vom motorischen Testen allein Kinder und Jugendliche auch nicht fitter werden, so bildet die motorische Leistungserfassung doch eine wichtige Basis zur Identifizierung von Zuständen (Stärken/Schwächen) und Veränderungen (sog. säkulare Trends), zur Kennzeichnung von Einflussfaktoren (z. B. Alter, Geschlecht, Sportvereinsbeteiligung, Wohngegend, Sozialraum) sowie zur Aufdeckung von Förderbedarfen (z. B. Bewegungsförderung, Talentförderung). Warum und wie nun welche motorischen Tests am besten durchgeführt und ausgewertet werden und welche Ableitungen auf Grundlage der Ergebnisse getroffenen werden können soll im Rahmen dieses Workshops theoretisch vermittelt werden.
Darauf aufbauend findet in Workshopphase 3 ein separater Praxis-Workshop statt, in dem exemplarische Testaufgaben absolviert werden können (siehe WS 3-P04: Motorisches Testen im Kindes- und Jugendalter: praktische Anwendung).

Bildungsbereich: Primarstufe (6-10 Jahre); Sekundarstufe I (10-16 Jahre); Sekundarstufe II (16-19 Jahre)

Bewegungswerkstatt 1.49 (1. Etage) / Sportinstitut, Gladbecker Str. 182

Prof. Dr. Thomas Mühlbauer

Prof. Dr. Thomas Mühlbauer

Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften, Universität Duisburg-Essen