Individuelle Förderung im Sport

PD Dr. Michael Pfitzner - Universität Duisburg-Essen / Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule Nordrhein-Westfalen

 

WS 4-T 03

 

 

Die Impulse für eine veränderte Lernkultur im Sog der Ergebnisse der Schulleistungsstudien der frühen 2000er Jahre haben auch den Schulsport erfasst, obwohl dieser nicht im Fokus der Studien stand.

Kern der Forderungen ist eine, stärker die individuellen Lernanliegen und -möglichkeiten der Schülerinnen und Schüler berücksichtigende, schulische Arbeit.

Auch im Schulsport haben Reflexionen der tradierten unterrichtlichen Aufgabenkultur eingesetzt. Die vor allem auf dem Kontinuum der Öffnung des Unterrichts von der Bewegungsanweisung über die -aufgabe bis zur -anregung argumentierenden Aufgabenformate werden dabei durch die kompetenzorientierte Lernaufgabendiskussion konzeptionell gerahmt.

Im Workshop wird zur Reflexion der mit unterschiedlichen Aufgaben verbundenen Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler eingeladen. Dieses „gemeinsame Nachdenken über Aufgaben“ wird durch den Workshop-Leiter in den allgemein- und fachdidaktischen Diskurs über Aufgaben eingeordnet und gemeinsam über Ideen für eine Weiterentwicklung der schulsportlichen Aufgabenkultur nachgedacht.

Ort: Seminarraum 044 (rechter Raum) / Sportinstitut, Gladbecker Str. 210

PD Dr. Michael Pfitzner

PD Dr. Michael Pfitzner

Universität Duisburg-Essen / Qualitäts- und Unterstützungsagentur - Landesinstitut für Schule Nordrhein-Westfalen