Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

die Veranstaltung des 3. Essener Kinder- und Jugendsportkongresses zeigt, dass eine hohe Nachfrage wie auch Engagement bei den Kongressteilnehmern vorherrscht. Die umfangreichen Kinder- und Jugendsportprojekte werden sehr gut angenommen, und es werden immer mehr Interessierte entsprechend aus- und weitergebildet, ein Beleg für die Attraktivität dieser Zusammenarbeit an einer wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe. Ebenso findet das Thema nun öfter Interesse in der breiten Öffentlichkeit und Präsenz in der medialen Berichterstattung.

Inzwischen zeichnet sich die hohe Qualität der Arbeit aller Beteiligten ab und trägt erste Früchte. Der Essener Sportbund arbeitet mit seinen Kinder- und Jugendprojekten sowie Integrationsprojekten nicht nur eng mit dem Institut für Sport- und Bewegungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen zusammen, sondern auch unmittelbar mit den Essener Sportvereinen, mit Übungsleitern*innen und Trainern*innen und versteht sich daher als Bindeglied in der Zusammenarbeit dieser Arbeitsfelder.

Ich blicke mit Hochachtung auf den bisher geleisteten Beitrag aller Beteiligten, die zur Entwicklung von Sportangeboten für Kinder und Jugendliche, der Verbesserung des Anfangsschwimmens für Kinder und Jugendliche sowie der Integration von Geflüchteten beigetragen haben und auch neue Projekte vorantreiben. Hier werden genau die richtigen Schritte in Richtung Zukunft gemacht.

In den vergangenen 12 Monaten hat sich dahingehend sehr viel getan, daher möchte ich an dieser Stelle Danke sagen, für diesen wertvollen Beitrag für die Sportlandschaft und für unsere Gesellschaft. Danke auch an alle, die diesen Kongress ermöglichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Bernhard Görgens
1.Vorsitzender des Essener Sportbundes

Dr. Bernhard Görgens

Dr. Bernhard Görgens

1.Vorsitzender des Essener Sportbundes